SWR4 Chorduell 2014: Vom Halfinale ins große Finale nach Stuttgart
 
Am langen Maiwochenende sangen 16 Chöre aus ganz Baden-Württemberg für den Einzug in das Finale des SWR4 Chorduells 2014. Darunter auch Chöre aus dem Chorverband Friedrich Schiller. Ein spannendes Wochenenende auf der Brühlwiese in Waiblingen - nicht nur für die Chöre.

Im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg 2014 in Waiblingen fand das SWR4 Chorduell statt. Von 40 Chören sind noch 16 übrig geblieben. Sie haben die Jury und das Publikum in den acht Vorentscheiden überzeugt. Die Halbfinalisten traten jetzt am 3. und 4. Mai in Waiblingen gegeneinander an. Begleitet würden alle Chöre von der gut intonierten und abgestimmten SWR4-Band. Jeweils die ersten beiden der zwei Ausscheidungsrunden qualifizierten sich für das Finale. Nachdem die Chöre bereits in den hochklassigen Vorentscheiden ihr Können unter Beweis gestellt haben, wurde die Entscheidung, wer ins Finale einziehen darf, noch schwieriger und nervenaufreibender werden.

Aus dem Chorverband Friedrich Schiller traten die A-Cappella-Ladies aus Kornwestheim und die Abendsterne aus Ludwigsburg an.

Die A-Cappella-Ladies aus Kornwestheim präsentierten sich mit einem sehr guten intonierten, in der Tiefe gut gebetteten und dynamsich ausgewogenen Gesangsvortrag vom Song "You raise me up". Sie überzeugten nicht nur die Juroren der 8 Regionalstudios von SWR4 Baden-Württemberg und den angegliederten Regionalzeitungen, sondern auch die Fachjuroren. Die Fachjury bestand aus Gerlinde Kretschmann (Frau des Ministerpräsidenten des Landes BW), Wolfgang Denecke (Badischer Chorverband), Holger Frank Heimsch (Schwäbischer Chorverband) und Vertretern vom SWR Vokalensemble und Redakteuren von SWR4.
Da es am Samstag Abend sehr kalt war, musste sich die Jury warm einpacken. Holger Frank Heimsch holte alle Decken, Kissen und jacken aus seinem Auto, so dass niemand in der Jury frieren musste. Frau Kretschmann nahm dankend die "Kleiderspenden" an.

Leider schafften die Abendsterne den Sprung in das Finale nach Stuttgart nicht. Am Ende fehlten vier Punkte für den 2. Platz. Ihr Auftritt mit dem Song "Crazy little thing called love" war solide, gute erarbeitet und schön präsentiert. Jedoch war die Konkurrenz aus Helmstadt und Unteropfingen-Kichdorf an der Iller überzeugender. "Es wareine schwere Entscheidung für die Jury." berichtet Holger Frank Heimsch, SWR4 Jurymitglied und stellv. Verbandsjugendchorleiter im SCV. "Wir haben genau hingehört und 6 verschiedene Statements zu den einzelnen Auftritten notiert. Am Ende haben kleine Nuancen wie Intonation, Einsätze, Gesamteindruck oder auch dynamische Balance die Entscheidung begründet."
Auch Edi Graf, SWR4 Musikredakteur, war von der Arbeit der Jury beeindruckt: "Wir haben 18 Minuten diskutiert. Das zeigt, dass die Chöre alle gut waren." Wolfgang Denecke, stellv. Präsident im BCV, lobte die Arbeit der Chöre: "Die Leistung der Chöre war hervorragend und zeigt die Freude am Chorgesang im Land."

Am Ende verlas Gerlinde Kretschmann zusammen mit den SWR4-Moderatoren Susanne Kurz und Michael Branik die Jurypunkte. Spannung bis zur letzten Minute war garantiert. Am Ende vom Halbfinale 2014 haben folgende Chöre das Ticket nach Stuttgart gelöst:

- Vocalensemble Melomania aus Helmstadt
- "ConTakt" aus Unteropfingen-Kichdorf
- "A-Cappella Ladies" aus Kornwestheim
- "Voice-of- Music" aus Essingen.

Das Finale findet am Freitag, 30. Mai 2014 liveim Rahmen des SWR Sommerfestivals auf dem Schlossplatz Stuttgart statt. Auch Holger Frank Heimsch wird wieder in der SWR4-Jury dabei sein und verrät, was es zu gewinnen gibt: "Der Gewinner darf sich "bester Chor Baden-Württembergs" nennen und zusätzlich wird ein Konzert des Siegerchores von SWR4 Baden-Württemberg on Air übertragen".

Bericht/Bilder Holger Frank Heimsch